Aphelios Champion Guide

Aphelios Champion Guide

Rolle: Schütze

Lane: Botlane

Letztes Update: Patch 14.4.1

Tier C

Fähigkeiten

Der Krieger und die Seherin
Waffenfähigkeiten
Phase
Reihenfolge der Waffen
Wache des Mondlichts

Beschwörerzauber

Relentless Christian Ruppelt

Guide Autor

Christian "Relentless" Ruppelt

Christian "Relentless" Ruppelt ist ein Masterspieler der in der Primeleague zu Hause ist. Sein Peak waren 270 LP Master und aktuell spielt er in der NLC Division 2.

Aphelios Runen

rune_table Präzision

rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune

rune_table Zauberei

rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
shard
shard
shard
shard
shard
shard
shard
shard
shard

Champion Kurzbeschreibung:

Die Waffe der Lunari, das ist Aphelios, der Schütze mit den vielen Waffen die doch so kompliziert scheinen.

Doch was könnt ihr mit diesen 5 verschiedenen Waffen anfangen? Wie kombiniert ihr Sie am Besten und vieles mehr folgt in diesem Guide!

Aphelios ist ein Schütze, der zu jeder Zeit zwei Waffen hat, zwischen denen ihr mit dem Druck der W-Taste wechseln könnt. Diese haben jeweils 50 Munition. Ein normaler Angriff verbraucht eine dieser Munitionseinheiten, der Einsatz der jeweiligen auf Q platzierten Fähigkeit kostet euch stets 10 Munition der aktuell aktiven Waffe.

Wichtig zu wissen ist, dass sich die Fähigkeiten der individuellen Waffen keine Abklingzeit teilen. Somit könnt ihr die Q der aktiven Waffe verwenden, mit W die Waffe wechseln und deren Fähigkeit mit Q verwenden. Auch wenn beide Fähigkeiten eure jeweils austauschen, könnt ihr die Fähigkeiten der kommenden Waffe verwenden.

Aphelios ist anders als jeder andere Champion, nicht nur durch seine 5 verschiedenen Waffen, sondern auch durch seine Skillpunkte. Ihr kennt es für gewöhnlich so mit jedem Level auf eurem gewählten League-Champion einen neuen Skillpunkt in euren Fähigkeiten platzieren zu können. Bei Aphelios jedoch erhaltet ihr für eure Skillpunkte Statistiken. Mit einem Klick oder STRG+Q/W/E erhaltet ihr zusätzlichen Angriffsschaden auf der Q, zusätzliches Angriffstempo auf der W und Tödlichkeitsfaktor auf eurer E.

Mehr dazu in der Skillreihenfolgen-Beschreibung.

Lasst uns zunächst mehr über seine Fähigkeiten und Waffen lernen.

Als Aphelios startet ihr jedes Spiel mit der grünen und roten Waffe. Zudem hat Aphelios eine lilane, blaue und weiße Waffe.

Zudem beeinflusst die aktuell aktive Waffe eure Ultimative. Aphelios hat also 5 verschiedene Waffen, Fähigkeiten und Ultimative.

Wir gehen diese der Reihe nach durch:

Aphelios‘ grüne Waffe ist Calibrum, das Scharfschützengewehr. Diese Waffe gewährt ihm 100 zusätzliche Reichweite zu seiner Minimumreichweite von 550 Einheiten. Damit liegt er ohne Calibrum im Mittelfeld der Schützen.

Genauigkeit: Gegner, die von Calibrum durch eine Fähigkeit Schaden erleiden(Q oder R), werden für 4,5 Sekunden markiert, was sie solange aufdeckt. Aphelios‘ nächster normaler Angriff gegen das markierte Ziel hat 1800 Einheiten Reichweite und verwendet seine aktuell nicht aktive, in der zweiten Hand platzierte Waffe. Die Fähigkeit hat eine Ausführungszeit, die länger oder kürzer ist basierend darauf wie weit ihr von eurem Ziel entfernt seid. Dies ist hauptsächlich so, damit ihr wenn ihr eurem Gegner direkt gegenübersteht nicht so lang angriffsunfähig seid.

Der verstärkte Angriff verursacht extra physischen Schaden sowohl im Falle der Q als auch der Ultimativen.

Mit Aphelios Calibrum Q löst ihr den Lunarschuss aus. Aphelios feuert einen Energiebolzen gerade in eine Richtung, welcher Schaden veursacht und die zuvor angesprochene Markierung auf dem ersten getroffenen Ziel platziert.

Aphelios‘ rote Waffe ist Severum, die Pistole. Die normalen Angriffe von Severum benutzen keine Projektile. Somit könnt ihr beispielsweise durch Yasuos Windwall attackieren und verursacht sobald eure Angriffsanimation endet, direkt Schaden wie ein Nahkämpfer.

Wiederaufleben: Severums Angriffe heilen Aphelios zu einem im Spielverlauf skalierenden Prozentsatz seines verursachten Schadens. Überschüssige Heilung wird in einen Schild konvertiert, welcher stufenabhängig wächst, sowie mit 6% von Aphelios‘ momentanem Maximalleben skaliert. Dieser hält für 30 Sekunden an, auch wenn ihr nicht angreift. Dies gilt ebenso, solltet eure rote Waffe nicht mehr unter euren 2 aktiven Waffen sein. Das Schild bleibt für 30 Sekunden oder bis es durchbrochen wird.

Severums Q-Fähigkeit ist Ansturm. Für 1,75 Sekunden erhält Aphelios zusätzliches Lauftempo und greift über die Dauer 6 (+ 3 pro 100% zusätzliches Angriffstempo) mal den nächsten Gegner an, wobei Champions priorisiert werden. Diese Angriffe werden abwechselnd von Severum und der aktuellen Nebenwaffe ausgeführt, wobei jeder dieser Angriffe normalen Schaden verursacht und kritisch treffen kann. Somit wird der jeweilige Passiveffekt eurer Zweitwaffe auf jedem zweiten Angriff aktiv, auch wenn ihr gerade Severums Q verwendet. Beispielsweise markiert der Angriff dieser Zweithand den Gegner auf Level 2 mit Calibrum’s „Genauigkeit“ und ermöglicht den Angriff aus hoher Reichweite, sobald „Ansturm“ endet.

Gravitum, die Kanone ist Aphelios‘ lila Waffe. Diese erhaltet ihr in jedem Spiel sobald ihr die 50 Munition der grünen oder roten Waffe aufgebraucht habt.

Später im Guide werden die Waffenreihenfolgen und Kombinationen erklärt.

Die Passive von Gravitum ist „Bindung“. Gravitum wendet eine 30%-ige Verlangsamung an, die über Zeit auf 10% abfällt.

Mit jedem normalen Angriff erneuert ihr die 30%-ige Verlangsamung.

Die Q-Fähigkeit dieser Waffe ist „Fesselnde Eklipse“: Aphelios verursacht an allen Gegnern, die gerade der Verlangsamung von Gravitum unterliegen von der Stufe abhängigen magischen Schaden und hält diese für eine Sekunde fest.

Aphelios‘ vierte Waffe ist Infernum, der Flammenwerfer. Infernum verursacht 110% des Angriffsschadens am Ziel und feuert vier Feuerbolzen in einem Kegel hinter das Ziel, welche jeweils 75-100%(abhängig von der Stufe) des normalen Angriffsschadens verursachen. Kritische Treffer feuern sechs statt vier Feuerbolzen über einen breiteren Kegel und verursachen zusätzlichen Schaden.

Die Fähigkeit der blauen Waffe ist Salve, wie auch Ashe’s W funktioniert sie, allerdings weit weniger breit gefächert. Bei Aktivierung der Fähigkeit feuert Aphelios einen kegelförmigen Flammenstoß ab, welcher physischen Schaden verursacht und jeden davon anvisiert. Aphelios feuert nach dem Initialschaden eine Salve an normalen Angriffe mit seiner aktuellen Nebenwaffe ab. Egal wieviel Distanz euer Gegner überbrückt, sollte der Initialschaden der Salve diesen getroffen haben, wird der anvisierte Zweithand-Angriff diesen treffen. Eine Kombination, die ihr in jedem Spiel haben werdet ist Blau+Lila. Dies bedeutet, dass das Treffen des Gegners mit der Blauen Q euch einen automatischen Angriff der Zweitwaffe garantiert. Dieser platziert die eben angesprochene Verlangsamung auf dem Ziel und ermöglicht es euch mit einem Waffenwechsel und dem Auslösen von „Fesselnde Eklipse“ das Ziel für eine Sekunde festzuhalten.

Die fünfte und letzte Waffe, die Aphelios im Spiel erhält ist Crescendum, das Chakram. Normale Angriffe mit Crescendum werfen einen Bumerang auf das Ziel, welcher zum Ziel fliegt, dort für etwa 0,25 Sekunden verbleibt und dann zu Aphelios zurückfliegt. Während der Bumerang im Flug ist, ist er entwaffnet, aber das Fangen setzt Aphelios‘ Angriffsanimation zurück. Dies funktioniert nur wenn währenddessen kein Waffenwechsel vollzogen wird. Was das für euch heißt, wenn ihr diese Waffe verwendet ist Folgendes: Solltet ihr mit der weißen Waffe, Crescendum einen Champion attackieren, der während der ausgelöste Bumerang in der Luft ist, sich von euch entfernt durch einen Dash oder Blitz oder schlichtweg Laufen, so verlängert sich die Zeit bis ihr erneut angreifen könnt. Auf maximale Reichweite mit nur einem Bumerang attackieren ist stets weniger Schaden pro Sekunde als mit den anderen Waffen. Solltet ihr jedoch nahe an eurem Gegner stehen, beispielsweise ein Nahkämpfer der auf euch zuläuft euer Ziel sein, so kehrt der Bumerang weitaus schneller zurück, da die Fähigkeit vom Zentrum eures Champions zum Zentrum des gegnerischen Champions, zurück zu euch fliegt. Diese Waffe gibt euch also stark erhöhtes Angriffstempo wenn ihr euch in einer Nahkampfsituation befindet.

Die aktive Fähigkeit dieser Waffe ist „Wache“. Aphelios platziert einen Geschützturm für bis zu 20 Sekunden, auf 4 Sekunden reduziert sobald dieser angreift. Erst wenn der Turm durch das in die Reichweite gelangen einer gegnerischen oder neutralen Einheit aktiviert wird, kann dieser zerstört werden. Ein Turm hat 6 Leben, wobei normale Angriffe 3 Schaden und Fähigkeiten 4 Schaden verursachen. Solltet ihr den Geschützturm unter einem gegnerischen Turm platziert haben, so zerstört ein Schuss diesen sofortig.

Der Geschützturm greift autonom nahe Gegner in Reichweite mit einem Duplikat von Aphelios‘ aktueller Nebenwaffe an, wobei er physischen Schaden verursacht. Effekte der Zweitwaffe werden ebenso ausgelöst.

So kann der Turm die Verlangsamung der lilanen Waffe, die Markierung der grünen Waffe, die kegelförmigen, verstärkten Angriffe der blauen Waffe, und die heilenden, projektillosen Angriffe der roten Waffe auslösen. Dies ist abhängig von eurer aktuellen Waffenkombination.

 

Nun, da wir die einzelnen Waffen durchgesprochen haben, können wir noch über die 5 Ultimativen sprechen.

Aphelios‘ Ultimative ist Wache des Mondlichts. Mit einer Reichweite von 1300 Einheiten und einem Radius von 300 Einheiten kann diese Fähigkeit jeden Kampf bestimmen und hat einen hohen Einfluss darauf was in einem kleinen Kampf oder großen Teamkämpfen geschieht.

Aphelios feuert eine Mondbombe in die gewählte Richtung, die stoppt wenn sie einen gegnerischen Champion trift und erleuchtet diesen. Alune(Aphelios‘ Schwester zerschmettert den Bereich um den erleuchteten Gegner, verursacht physischen Schaden und visiert alle getroffenen Gegner an.  Nach kurzer Verzögerung regnet es normale Angriffe vom Himmel, die auf Aphelios‘ Hauptwaffe basieren (ein Angriff für auf jeden durch Wache des Mondlichts anvisierten Gegner). Diese Angriffe können kritischen treffen. Es gibt auch hier keine Reichweitenlimitation für Angriffe auf anvisierte Ziele.

Jede Ultimative hat ihren eigenen Effekt.

Calibrums (grün) Ultimative wendet verstärkte Markierungen an, die zusätzlichen physischen Schaden pro Markierung verursachen. Ihr könnt auf diesen Angriff und dessen Markierung(en) folgend ein getroffenes Ziel anwählen und aus hoher Distanz erneut mit einem normalen Angriff attackieren.

Severums (rot) Ultimative heilt Aphelios wenn mindestens ein Gegner getroffen wird für 250-500(abhängig von eurer Stufe(6/11/16)) Leben.

Gravitums (lila) Ultimative verlangsamt Gegner für die selbe Dauer wie ein normaler Angriff es tut. Jedoch nicht um 30%, sondern um 99%. Zudem wird die Festhaltedauer von einer Sekunde auf 1,25 Sekunden erhöht. Optimal genutzt, lasst ihr erst die starke Verlangsamung wirken und haltet danach den Gegner fest. Dies gibt euch und eurem Team die bestmögliche Chance das/die Ziel(e) zu erreichen und zu töten.

Infernums (blau) Ultimative verursacht zusätzlichen physischen Schaden. Zudem verursachen die vom Himmel regnenden Angriffe auf von der „Wache des Mondlichts“ getroffene Ziele Schaden in einem 400-Einheiten-Radius um jedes Ziel. Gegner erleiden einen Initialschaden, sowie Bonusschaden von sich überlappenden Schadensbereichen. Erwischt ihr so in einem Kampf 3 oder mehr gegnerische Champions mit eurer Ultimativen, die beim Initialschaden überlappend standen und sich nicht aufteilen bevor die normalen Angriffe aus dem Himmel ankommen, verursacht ihr massiven Flächenschaden, der kritisch treffen kann. Das ist der Moment, den wir alle schonmal als „200 Years“ Aphelios gehört haben.

Crescendums (weiß) Ultimative generiert 4 zusätzliche spektrale Chakrams (Bumerangs), die vom ersten getroffenen Gegner zu Aphelios zurückkehren. Zusätzlich erhält Aphelios ein weiteres Chakram für jeden getroffenen Champion.

Bei all diesen Möglichkeiten, 10 Fähigkeiten , sowie 5 verschiedenen Ultimativen kann es schwerfallen auf Anhieb durchzublicken. Versucht es so zu betrachten: Sobald ihr all dies verstanden und verinnerlicht habt, wisst ihr in jedem eurer Spiele mehr darüber was Aphelios tut als die 9 anderen Spieler im Match. Auch in Diamant- oder Master-Rank gibt es zahlreiche Spieler, die nicht mehr über Aphelios wissen, als die Gefahr, die Rot+Weiß darstellen. Zu den idealen Waffenkombinationen, was diese so stark macht und wie ihr eure Waffenreihenfolge halten möchtet, kommen wir später.

 

 

Fähigkeiten-Reihenfolge

Skill Priorität

WaffenfähigkeitenQ
PhaseW
Reihenfolge der WaffenE

Skill Reihenfolge

WaffenfähigkeitenQ
Waffenfähigkeiten
PhaseW
Phase
Reihenfolge der WaffenE
Reihenfolge der Waffen
Wache des MondlichtsR
Wache des Mondlichts
Der Krieger und die SeherinP
Der Krieger und die Seherin

Meistens am Besten

2
3
4
5
8
1
6
7
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18

Beschreibung Skill Reihenfolge:

Aphelios hat eine einzigartige Skillreihenfolge verglichen mit allen anderen League of Legends Champions. Ihr skillt keine Fähigkeiten hoch, sondern Statistiken pro Level.

Die Q bietet euch Angriffsschaden, die W Angriffsgeschwindigkeit und die E Tödlichkeitsfaktor.

Ihr startet auf Level 1 mit der W für Angriffsgeschwindigkeit. Wichtig hierfür ist, dass ihr in den Runen 2x adaptiven Schaden, anstelle vom gewohnten Split zwischen 1x Angriffsgeschwindigkeit und 1x adaptivem Schaden mitnehmt.

In den Runen erhaltet ihr 10% Angriffsgeschwindigkeit und jeweils 5,5 Angriffsschaden auf Level 1 für die jeweiligen Stat-Runen. Entscheidet ihr euch für 2 Adaptivschadensrunen, erhaltet ihr also 11AD, aber keinerlei Angriffsgeschwindigkeit. Ihr habt somit die Wahl zwischen 5,5 Angriffsschaden, sowie 4,5 aus Aphelios‘ Q auf Level 1, gepaart mit 10% Angriffsgeschwindigkeit, also einem Split von 10AD und 10% AS oder 11 AD aus den Runen und 9% Angriffsgeschwindigkeit durch Aphelios‘ W. Entscheidet euch daher für W auf Level 1 und zwei adaptive Angriffsschadensrunen vor dem Spiel für einen kleinen Vorteil gegenüber den „Standardrunen“.

Fortan wollt ihr trotz dieser Irregularität, Q zuerst maximieren um möglichst viel Bonus-Angriffsschaden zu erhalten. Ihr maximiert als Zweites die Angriffsgeschwindigkeit, die euch W gewährt, gefolgt vom E für den Tödlichkeitsfaktor.

Jetzt Gaming Academy Premium
buchen und sofort climben!

Gegenstände die man auf Aphelios kauft

Beschreibung des build Paths:

Als Aphelios wollt ihr in den meisten Fällen das Spiel mit einem Langschwert starten um schneller zu eurem ersten Gegenstand, Krakenbezwinger zu gelangen. Jedoch gilt wie für nahezu jeden ADC: Spielt ihr mit und gegen Supporter, die in den ersten Leveln das All-In suchen möchten und mit wenig Reichweite, sowie Flächenschadenseffekten, dafür aber umso mehr Massenkontrolleffekten ausgestattet sind, ist die Dorans Klinge ein Muss. Sichel ist ebenso eine Option in wenig interaktiven Lanes. Solltet ihr gegen im frühen Spielverlauf tendenziell passive und von Skalierung abhängige Champions spielen, ist das Item eine solide Option um selbst ebenso durch Minion-Lasthitting zu skalieren. Ein Beispiel dafür wäre eine Sivir Janna Lane, die nur wenig Druck ausüben kann.

Gegen Champions, die sich dabei schwertun euch in ein All-In zu verwickeln und beispielsweise hauptsächlich mit ausweichbaren Skillshots wie Ezreals Q arbeiten oder generell wenig Druck auf euch ausüben können, kauft euch zuerst die Beinschienen des Berserkers. Dieses Item ist für Aphelios allerdings nur empfehlenswert, wenn ihr es in einem Stück für 1100 Gold kaufen könnt. Konzentriert euch gegen Lanes, die euch in Trades zwingen können oder in All-In-Lanes zunächst auf Langschwerter und generell Angrifssschaden. Da der Krakenbezwinger euer erstes Item ist, könnt ihr 2 davon kaufen und euch dann Richtung Sonnenköcher und Rekursivbogen mit jeweils einem enthaltenen Dolch orientieren. Dies bietet auch die Option bei einem ersten Rückruf ein oder Zwei Langschwerter, sowie einen Dolch erworben zu haben und im nächsten Rückruf für nun lediglich 800 Gold die Beinschienen des Berserkers fertigzustellen.

Da Aphelios abseits der blauen Waffe keinerlei Flächenschaden mitbringt, der euch dabei hilft den Push zu generieren, ist es ratsam den Sonnenköcher für dessen Bonusschaden gegen Vasallen zu priorisieren, wenn ihr pushen möchtet.

Nachdem ihr den Krakenbezwinger fertiggestellt habt, war für gewöhnlich Aphelios‘ nächstes Ziel der Sturzwind, durch letztliche Veränderungen, die Riot vorgenommen hat, wurde dieses Item jedoch sehr stark abgeschwächt bezüglich auf den Schaden, den es aktiv verursacht. Zudem wurde die Abklingzeit der Aktiven auf 2 Minuten erhöht. Benötigt ihr zwingend die Mobilität, ist es immernoch möglich den Sturzwind mit einem Riesenschwert für 1300 Gold, dem Eifer für 1100 Gold und einem weiteren Langschwert zu erwerben. Ich würde euch jedoch wenn möglich dazu raten zur verstärkten Klinge der Unendlichkeit zu greifen. Der Bonusschaden auf kritischen Treffern, den das Item gewährt, sollte wenn ihr euch gut genug positioniert nun mehr Wert sein als der Sturzwind euch bieten kann.

Das Item stellt ihr aus einem Riesenschwert für 1300 Gold, einer Spitzhacke für 875 Gold und einem Mantel des Geschicks für 600 Gold zusammen. Priorisiert hierbei das Riesenschwert und die Spitzhacke im Aufbau des Items.

Wenn ihr frei angreifen könnt, bietet euch der Blutdürster den höchstmöglichen Schaden, sowie eine Menge Lebensraub. Solltet ihr Probleme dabei haben die zäheren Ziele zu töten, die mehr Gesamtleben und Rüstung als ihr habt, sind Lord Dominiks Grüße des beste nächste Item.

Falls ihr große Probleme mit in euer Gesicht springenden Champions haben, die schnell viel Schaden verursachen, ist der Schildbogen der Unsterblichkeit eine Top Option.

Bedenkt hierbei jedoch für euer weiteres Itembuild, dass ihr nur den Schildbogen oder den Schlund von Malmortius im Inventar haben könnt. Die Alternative gegen magischen Schaden, falls ihr euch für den Schildbogen entschieden habt, kann das Ende der Weisheit oder der flinke Krummsäbel sein. Ich würde euch jedoch dazu raten, wenn magischer Schaden wirklich ein größeres Problem für euch darstellt, zum Schlund zu greifen und diesen mit einem Blutdürster zu kombinieren. Gegen hohe Angriffsschadens-Schadenspitzen ist der Schutzengel eine gute Option für eine zweite Chance. Insbesondere wenn ihr die rote Waffe verwendet, könnt ihr nach der Wiederbelebung schnell euer Leben wiederherstellen und den Kampf weiterführen.

Gameplay und Laning

Laning Phase

Jetzt Gaming Academy Premium
buchen und sofort weiteren Content freischalten!

Jetzt Premium sichern

Bereits registriert? Hier anmelden

Jetzt Gaming Academy Premium
buchen und sofort climben!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutz