Kayn Champion Guide

Kayn Champion Guide

Rolle: Assassin

Lane: Dschungel

Letztes Update: Patch 14.4.1

Tier S

Fähigkeiten

Kriegssense der Düsteren
Sensenwirbel
Klingenschlag
Schattenschritt
Finstere Heimsuchung

Beschwörerzauber

Avatar-Foto

Guide Autor

Tobias "SixthSense" Brunke

Headcoach für WeSports Academy 4-facher Uniliga-Meister mit KIT SC

Kayn Runen

rune_table Präzision

rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune

rune_table Inspiration

rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
rune
shard
shard
shard
shard
shard
shard
shard
shard
shard

Champion Kurzbeschreibung:

Kayn ist der Schatten des Todes, ein ionischer Krieger, welcher in den Besitz von Rhaast, einer lebenden Waffe der Düsteren gekommen ist. Seine besondere Verbindung zu dieser Kriegssense verleiht ihm beachtliche Fähigkeiten im Bereich der Schattenmagie, doch gleichzeitig strebt der in der Waffe hausende Düstere stets danach, seinen Geist zu unterwerfen. Daher stellt sich stets die Frage, ob Kayn die Kontrolle über seine Kriegssense hat oder Rhaast seinen Körper korrumpiert. In der Kluft der Beschwörer führt dieser Zwiespalt dazu, dass Kayn Stacks sammelt, je nachdem gegen welche Gegner er kämpft und sich schließlich entweder in Rhaast, einen Bruiser mit enormer Selbstheilung, verwandelt oder aber in den hypermobilen Schattenassassinen.

Kayns Stärken bestehen darin, dass er über einen schnellen Jungle Clear verfügt und dank seiner hohen Mobilität einzigartige Wege zum Ganken nutzen kann. Außerdem ist er sehr gut geeignet, um ein Spiel zu snowballen, wenn er sich erstmal einen Lead erarbeiten konnte. Darüber hinaus bietet euch Kayn die Möglichkeit, entweder einen Assassinen oder Bruiser zu spielen, je nachdem was im jeweiligen Spiel besser passt. Der Haken an der Sache ist jedoch, dass Kayn im Ausgleich für diese Vielseitigkeit im Earlygame schwächer ist bis er seine Transformation erlangt und erst ab 2 komplettierten Items richtig stark wird. Er ist daher sehr stark gegen Tank-Jungler wie z.B. Amumu, Maokai oder Zac, die im Earlygame selbst nicht sonderlich stark sind und ihm deshalb in seiner schwächsten Spielphase nicht gefährlich werden können. Invade-Jungler wie z.B. Nidalee, Kindred oder Rek´Sai sind hingegen schwierig zu spielende Matchups, da ihr das Pathing eures Gegners richtig lesen und aktiv von ihm wegpathen müsst, um nicht in nachteilige Fights verwickelt zu werden.

Mechanisch gehört Kayn zu den moderat anspruchsvollen Champions. Allerdings erfordert er einiges an Spielwissen sowie ein gutes Decisionmaking, da er quasi 3 Champs in einem verkörpert (Kayn vor der Transformation, Rhaast oder der Schattenassassine nach der Transformation). Eure Fähigkeiten funktionieren etwas anders, je nachdem in welcher Form ihr euch befindet und euer Schadensoutput sowie Durchhaltevermögen unterscheiden sich je nach Form stark voneinander. Welche Form man dabei wählt, hängt stark vom jeweiligen Gegnerteam ab, da ihr abhängig von euren Gegnern leichter an Stacks für eine der beiden Formen kommt. Besteht das Gegnerteam mehrheitlich aus Nahkämpfern, ist es leichter Stacks für Rhaast zu erhalten und dieser ist auch effektiver im Kampf gegen Bruiser und Tanks. Sind eure Gegner vor allem Fernkämpfer, dann erhaltet ihr leichter Stacks für den Schattenassassinen und dieser ist auch besser darin, squishy Fernkämpfer zu bursten. Abhängig von eurer gewünschten Form wollt ihr dementsprechend auch bestimmte Lanes ganken, was euer Pathing für den gegnerischen Jungler vorhersehbar machen kann. Schaltet ihr außerdem versehentlich die falsche Form frei, weil ihr zuviel gegen die „falsche“ Art von Gegner gekämpft habt, dann müsst ihr mehrere Minuten warten, um eure Transformation zu erhalten. Daher würden wir Kayn eher Spielern ans Herz legen, die einen Main oder einen Champ zum onetricken suchen. Hat man Kayn erstmal gemeistert, dann spielt man einen unglaublich starken und vielseitigen Carry für die SoloQ.

Zu erwähnen sei hier, dass die Runen und Skill Reihenfolge sich etwas unterscheiden, je nachdem ob ihr Rhaast oder den Schattenassassinen spielen wollt. Die angezeigten Runen und Skill Reihenfolge sind für Rhaast gedacht. Für den Schattenassassinen verwendet ihr folgendes.
Runen: Dunkle Seelenernte, plötzlicher Einschlag, Argus Vermächtnis, Schatzjäger, magisches Schuhwerk, kosmische Einsicht.
Skill Reihenfolge: Q, E, W, Q, Q, R, W, W, W, W, R, W, Q, Q, E, E, R, E, E

Fähigkeiten-Reihenfolge

Skill Priorität

SensenwirbelQ
KlingenschlagW
SchattenschrittE

Skill Reihenfolge

SensenwirbelQ
Sensenwirbel
KlingenschlagW
Klingenschlag
SchattenschrittE
Schattenschritt
Finstere HeimsuchungR
Finstere Heimsuchung
Kriegssense der DüsterenP
Kriegssense der Düsteren

Meistens am Besten

1
4
5
7
9
3
8
10
12
13
2
14
15
17
18
6
11
16

Beschreibung Skill Reihenfolge:

Kayns Passive ist „Kriegssense der Düsteren“ und entscheidet darüber, ob er zu Rhaast oder dem Schattenassassinen wird. Jedes mal, wenn ihr gegnerischen Champions Schaden zufügt, sammelt ihr Stacks für die Transformation. Nahkämpfer geben euch dabei Stacks für Rhaast und Fernkämpfer Stacks für den Schattenassassinen. Ob ein Gegner als Nah- oder Fernkämpfer gilt, hängt davon ab, ob seine Autoattacks als Nah- oder Fernkampfangriffe zählen. Sobald sich Kayn transformiert hat, erhält die Passive neue Effekte. Rhaast heilt sich um einen Prozentteil des Schadens, den seine Fähigkeiten euren Gegnern zufügen. Dadurch kann er sich sehr stark gegenheilen, vor allem wenn er mehrere Gegner trifft. Die Fähigkeiten des Schattenassassinen verursachen hingegen in den ersten 3 Sekunden eines Kampfes zusätzlichen magischen Schaden. Dies gilt nur, wenn Kayn zuvor 8 Sekunden lang an keinem Kampf beteiligt war oder seine ultimative Fähigkeit benutzt hat. Kayn wird dadurch zu einem kombo-basierten Burst-Champion, der einen (oder wenn stark gefeedet auch mehrere) Gegner in Sekundenschnelle ausschalten kann.

Auf Level 1 startet ihr mit Kayns Q „Sensenwirbel“, da diese am besten zum Clearen eures ersten Camps geeignet ist. Bei Aktivierung der Fähigkeit springt Kayn in die ausgewählte Richtung und schlägt zu, beides verursacht Flächenschaden an Gegnern, die er trifft. Mit dieser Fähigkeit könnt ihr außerdem dünne Wände überwinden. Durch dieses Terrain-Scaling und den Flächenschaden sorgt eure Q dafür, dass Kayn einen sehr schnellen Clearspeed im Dschungel hat. Ihr steckt daher beim maximieren zunächst auf jeden Fall 3 Punkte in die Q auf Level 1, 4 und 5. Wenn ihr Rhaast spielen wollt, dann maximiert ihr sie auch als erstes. Denn nach der Transformation zu Rhaast verursacht eure Q Schaden abhängig vom maximalen Leben eurer Gegner und macht euch damit sehr stark in Kämpfen gegen Tanks und Bruiser. Als Schattenassassine hingegen erhält die Q keinen zusätzlichen Effekt und ihr steckt letzten beiden Punkte erst auf Level 12 und 13 in die Q, um sie als zweites zu maximieren.

Mit Level 2 skillt ihr Kayns E „Schattenschritt“, welche ihm ermöglicht, sich durch Terrain zu bewegen. Dabei erhält er zusätzliches Lauftempo und heilt sich. Wird er innerhalb des Terrains von einem CC getroffen, oder hält sich länger als 1.5 Sekunden außerhalb von Terrain auf, so endet diese Fähigkeit vorzeitig. Als Schattenassassine profitiert Kayn außerdem von einer Verdopplung des zusätzlichen Lauftempos, erhält während der E eine Immunität gegenüber Verlangsamungen und die Abklingzeit der Fähigkeit beträgt nur 8 statt 21 Sekunden. Da sich durch zusätzliche Fähigkeitspunkte nur die Dauer der E erhöht, wird diese sowohl von Rhaast als auch vom Schattenassassinen als letztes maximiert.

Auf Level 3 komplettiert ihr euer Basis-Skill-Set mit der W „Klingenschlag“. Dabei verursacht Kayn Schaden in einer Linie und verlangsamt seine Ziele. Als Schattenassassine kann sich Kayn außerdem während der W-Animation weiter bewegen und die Fähigkeit hat eine höhere Reichweite. Diese zusätzlichen Vorteile sind der Grund, weshalb ihr als Schattenassassine nur 3 Punkte in die Q steckt für den Dschungel-Clear und anschließend als erstes die W maximiert. Rhaast hingegen wirft getroffene Gegner zusätzlich für eine Sekunde in die Luft, was ebenfalls ein starker Bonuseffekt ist. Allerdings ist für Rhaast der zusätzliche Schaden auf der Q wichtiger, weshalb er die W als zweites maximiert.

Eure ultimative Fähigkeit „Finstere Heimsuchung“ schaltet ihr wie üblich auf Level 6 frei und levelt sie außerdem auf den Stufen 11 und 16. Die Passive dieser Fähigkeit sorgt dafür, dass Gegner, die von Kayns Fähigkeiten getroffen werden, 3.15 Sekunden lang markiert werden. Die Ult kann nur auf markierte Gegner gewirkt werden. Bei ihrer Aktivierung versteckt sich Kayn im Körper des ausgewählten Gegners und bricht nach 2.5 Sekunden oder bei Reaktivierung aus diesem hervor, wobei er massiven Schaden an ihm anrichtet. Als Schattenassasine verfügt Kayn über eine erhöhte Reichweite der Ult, kann beim herausbrechen weiter dashen und resettet den Cooldown seiner Passiven. Bei Rhaast hingegen wird der durch die Ult angerichtete Schaden abhängig vom maximalen Leben des Gegners und heilt außerdem Rhaast um einen Teil davon.

Eure Standard-Kombo für maximalen Burstschaden schaut unabhängig von eurer Form wie folgt aus: E->W->Q->AA->R. Als Schattenassassine könnt ihr sie jedoch schneller ausführen, da ihr für eure W nicht stehen bleibt.

 

Jetzt Gaming Academy Premium
buchen und sofort climben!

Gegenstände die man auf Kayn kauft

Beschreibung des build Paths:

Wenn ihr Rhaast spielen wollt, ist euer bester Start-Gegenstand der Mooshüpfersetzling. Die zusätzliche Zähigkeit und das Schild lassen euch in Teamkämpfen noch besser durchhalten. Bei eurem ersten Recall wollt ihr euch dann eine Eisenstachel-Peitsche kaufen, falls möglich dazu noch die Laufstiefel. Anschließend baut ihr die Peitsche zur Blutgier aus, welche für Rhaast das perfekte Mythic ist aufgrund der Mischung aus Angriffsschaden, Fähigkeitshast und Lebenspunkten. Bei den Schuhen solltet ihr meist die Ionischen Stiefel der Deutlichkeit wählen, da zusätzliche Fähigkeitshast ein unglaublich starker Stat auf Rhaast ist und ihr dadurch eure Q, W und E häufiger einsetzen könnt in längeren Kämpfen, was wiederum mehr Heilungen durch eure Passive bedeutet. Defensive Schuhe lohnen sich in manchen Fällen trotzdem, wenn das Gegnerteam sehr stark auf eine Schadensart (physisch oder magisch) verlässt, über viel CC verfügt oder seinen Schaden hauptsächlich über Autoattacks anrichtet. Als zweites Core-Item lasst ihr danach das Schwarze Beil folgen, welches euch genau wie die Blutgier wieder eine perfekte Mischung aus Angriffsschaden, Fähigkeitshast und Lebenspunkten bietet.

Die restlichen Gegenstände sind für Rhaast situationsabhängig. Wenn ihr gegen viel physischen oder gemischten Schaden spielt, ist der Tanz des Todes meist eure beste Wahl als drittes Item. Benötigt ihr darüber hinaus weiteren Schutz gegen physischen Schaden, so können euch ein Schutzengel oder ein Dornenpanzer gute Dienste leisten. Gegen magischen Schaden sind die Geistessicht und der Schlund von Malmortius eure besten Alternativen. Gerade die Synergie der Geistessicht mit Rhaasts Heilungen machen sie für ihn zu einem starken Item. Gegen gemischten Schaden sind daher oft Tanz des Todes und Geistessicht als 3. und 4. Item ideal. Eine besondere Erwähnung sei hier noch dem Speer von Shojin gegönnt. Dieser Gegenstand verleiht euch enormes Solocarry-Potenzial im Austausch für etwas weniger Durchhaltevermögen. Ihr habt damit also weniger Raum für Fehler, aber die reduzierten Cooldowns auf euren Fähigkeiten können entscheidend sein, wenn ihr euer Team hardcarrien müsst.

 

Wollt ihr den Schattenassassinen spielen, dann ist der Windläuferschlüpfling eure beste Option zu Spielbeginn. Dieser verstärkt Kayns außerordentliche Fähigkeit, schnell über die Karte zu rotieren, noch weiter. Bei eurem ersten Recall wollt ihr euch dann einen gezackten Langdolch und falls möglich eine Träne der Göttin holen. Anschließend werden dieser zur Klaue des Sandhabichts und der Manamune ausgebaut, dazwischen holt ihr euch noch die Ionischen Stiefel der Deutlichkeit. Die Klaue des Sandhabichts gibt euch den maximal möglichen Burstschaden, was zu eurer Aufgabe als Assassine perfekt passt. Außerdem verleiht sie euch nochmal einen zusätzlichen Gapclose, um an die gegnerischen Carries heranzukommen. Dank der Manamune habt ihr einen sehr starken Powerspike, sobald sich diese zur Muramana verwandelt hat und euch dann eine Menge zusätzlichen Angriffsschaden bietet. Die zusätzliche Fähigkeitshast der Ionishen Stiefel sind als Schattenassassine ebenfalls wertvoll, um kürzere Abklingzeiten zu haben und diese mit der Ult abwarten zu können.

Für die restlichen Gegenstände habt ihr als Schattenassassine einige Optionen. Wollt ihr nicht nur Squishies umbursten, sondern auch Bruiser und Tanks bedrohen, dann ist Seryldas Bitterkeit die richtige Wahl. Benötigt ihr hingegen ein Zauberschild, um einen gegnerischen CC blocken zu können, dann ist der Saum der Nacht perfekt geeignet. Youmus Geistklinge wiederum lässt euch nochmals schneller über die Karte rotieren, wenn ihr für Catches als Wincondition spielen müsst. Gegen ein Team mit vielen Schilden ist der Giftzahn der Schlange die beste Antwort. Abrunden könnt ihr euren Build häufig gut mit einem Schutzengel, da ihr so über eure Ult und de Wiederbelebung eine Menge Zeit für euer Team kaufen könnt, in welcher ihr die gegnerische Backline beschäftigt haltet.

Gameplay und Laning

Laning Phase

Jetzt Gaming Academy Premium
buchen und sofort weiteren Content freischalten!

Jetzt Premium sichern

Bereits registriert? Hier anmelden

Jetzt Gaming Academy Premium
buchen und sofort climben!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutz